Nachsorge nach stationärer Sucht-Rehabilitation in Dortmund (Diakonie Fachstelle Sucht - Beratungsstelle für Suchtkranke)

Nach einer Langzeittherapie in einer Suchtfachklinik empfiehlt sich in der Regel eine Nachsorge in unserer Beratungsstelle. Sie dauert ca. sechs Monate und wird von den Rentenversicherungsträgern finanziert. Den Antrag stellen Sie während des Aufenthaltes in der Fachklinik. Die Nachsorge besteht in der Hauptsache aus wöchentlich stattfindenden Gruppengesprächen. Einzel- und Paargespräche finden bei Bedarf statt. Bei den Gesprächen geht es im Wesentlichen um die Ablösung von der Fachklinik, das Erleichtern
der Eingewöhnung in den Familien- und Berufsalltag, die Umsetzung des in der Klinik Gelernten ins Alltagsleben und die Vorbeugung von Rückfällen. Vor Abschluss der Nachsorge wird mit Ihnen geklärt, ob weitergehende fachliche Unterstützung erforderlich ist. Das kann z. B. die Vermittlung in eine Ehe-, Lebens- oder Erziehungsberatungsstelle sein oder psychotherapeutische Behandlung.
Der Anschluss an eine Selbsthilfegruppe nach Abschluss der Rehabilitation in der Beratungsstelle ist unbedingt empfehlenswert.


Veranstaltungsort

Diakonie Fachstelle Sucht - Beratungsstelle für Suchtkranke
Rolandstr. 10
44145 Dortmund

Tel.: 0231/8495461
Fax: 0231/8494370

Zeiten

  • Termine nach Vereinbarung.

Preise

  • 0,00

Angebotsleiter

Besonderheiten

  • Bezuschussung durch Rentenversicherungsträger

Karte